Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Erwin Sattler: Uhren von Format

Das Münchner Familienunternehmen fertigt Tisch-, Wand- und Standuhren, die uns mit ihren technischen Innovationen und detailverliebter Manufakturarbeit faszinieren.

Die Meisterwerke der Großuhrenmanufaktur Erwin Sattler machen Zeit erlebbar: Ein Pendel von links nach rechts schwingen zu sehen und dabei das leise Ticken der Uhr zu hören, ist fast schon meditativ. Tradition und Technik am Puls der Zeit gehen hier eine vollkommene Symbiose ein. Gefertigt werden die Großuhren seit über 60 Jahren in Manufakturarbeit.

Einzigartige Ästhetik und Technik

Die Präzisionspendeluhren von Erwin Sattler sind Einrichtungsgegenstände von hoher ästhetischer Qualität. Bei ihrer Fertigung werden ausschließlich beste Materialien mit äußerster Sorgfalt verarbeitet und zu einem exklusiven Ganzen geformt. Die Uhren werden so gebaut, dass Reibung, Temperatur- und Luftdruckschwankungen der Ganggenauigkeit kaum etwas anhaben können. Hängen die Uhren erschütterungsfrei an einer stabilen Wandfläche, weicht die Dauer eines Pendelschwungs von der Vorgabe modernster Cäsium-Zeitnormale über Monate und Jahre hinweg nur minimal ab.

Metallica 80 – Präzision trifft auf Eleganz

Filigrane Metallintarsien veredeln das schwarze Gehäuse der Präzisionspendeluhr Metallica 80, das in Handarbeit mit 13 Lackschichten versehen wird. Das eloxierte Zifferblatt mit den bombierten gebläuten Zeigern wird von einer massiven Messinglünette gerahmt.

Die Metallica 80 ist mit dem Sattler Kaliber 2011 ausgestattet, das über einen Durchbruch in der Vorderplatine und eine sichtbare Hemmung (Graham) verfügt. Der Sekundenzeiger macht, bedingt durch die Pendellänge, in fünf Sekunden sieben Schritte und so zeigt der Rhythmus der Uhr einen ganz einzigartigen Charakter.

Exklusive Objekte für Ihre Wohnung

Kleiner und dezenter als die Präzisionspendeluhren zeigen sich die Seilzug-Regulatoren von Erwin Sattler. Sie sind exklusive Objekte, die zu vielen Wohnstilen passen und die Blicke magisch auf sich ziehen. Hochpräzise Manufakturarbeit, die sich in zurückhaltender Ästhetik präsentiert.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Lang & Heyne zeigt Friedrich III

Mit seiner minimalistischen Erscheinung steht die Friedrich III als Sinnbild für das bewusste Genießen von Einfachheit – ohne dabei auf exklusive Details zu verzichten.

Zurückhaltend und klar im Design präsentiert sich das Modell Friedrich III von Lang & Heyne. Das Zifferblatt in massivem Silber ist hell mattiert oder in Galvanik-Schwarz erhältlich und trägt schlanke, römische Ziffern. Die dezentrale Sekunde ist bei 6 Uhr positioniert und verfügt über einen Sekundenstopp.

Präzision durch Caliber VI

DDer Boden des 39,2-mm-Gehäuses ist mit einem leicht gewölbten Saphirglas besetzt, das den Blick freigibt auf das Caliber VI. Bei der Entwicklung des fünften Uhrwerks aus dem Hause Lang & Heyne lautete die Devise „zurück zu den Wurzeln“. Entwickelt für eine schlichte Drei-Zeiger-Uhr wie die Friedrich III, selbstverständlich in feinster Manier veredelt. Das Caliber VI ist vom Caliber V abgeleitet und setzt die Formensprache der trigonalen Räderwerksbrücke fort. Für Kenner ist die Herkunft aus der Manufaktur Lang & Heyne so sofort sichtbar. Das Caliber VI bietet eine Gangreserve von 55 Stunden.

Variantenreiches Erscheinungsbild

Das Modell Friedrich III ist mit einem Gehäuse aus Platin, 18 Karat Weiß- oder Roségold sowie Edelstahl erhältlich. Es weist einen Durchmesser von 39,2 mm auf und ist 10,5 mm hoch. Getragen wird die Uhr am Alligatorleder-Armband mit Dorn- oder Faltschließe, wasserdicht ist sie bis 3 bar.

Mehr als ein Zeitmesser

Lang & Heyne steht für vollendete Handwerkskunst. Eine Uhr der Dresdner Manufaktur ist nicht nur ein Zeitmesser – genauso, wie eine Statue nicht nur ein Stück Marmor ist und ein feines Aquarell nicht nur ein Bild. Sie ist ein Statement des Trägers und spiegelt seine Weltgewandtheit und seinen Stil wider.

Berühmter Namenspatron

Benannt ist die exklusive Uhr nach Friedrich III, Markgraf von Meißen und Landgraf in Thüringen. Im Jahr 1349 übernahm er die väterlichen Länder Meißen und Thüringen, die er zusammen mit seinen Brüdern regierte. Während seiner Regentschaft festigte sich das innere Gefüge des Landes. Friedrich III verfolgte die Vergrößerung des wettinischen Besitzes zielstrebig und forcierte den Ausbau der Verwaltungsstruktur.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Limitierte Edition Club Automatik von Nomos Glashütte

Die drei neuen Sondermodelle Club Automatik von Nomos Glashütte präsentieren sich in ausdrucksstarken Farben. Sie sind jeweils auf 175 Stück limitiert und eignen sich hervorragend als exklusives Geschenk für (junge) Uhrenliebhaber.

Nomos Glashütte hatte beim Entwurf der Modelle die nächste Generation von Uhrenträgern im Sinn, die noch viel vorhaben und dabei auf einen sportlich-eleganten Zeitmesser an ihrer Seite setzen. Daher passen die Uhren sowohl zum entspannten Freizeitlook wie zum Anzug.

Ausdrucksstarke Farben

Die Namen Club Automatik onyx, Club Automatik navy und Club Automatik olive orientieren sich an den Farben der Zifferblätter. Im Edelstahlgehäuse mit einem Durchmesser von 40 Millimetern sehen die Uhren an fast allen Handgelenken sehr gut aus. Dank einer Wasserdichtigkeit von 20 atm können sie gern auch mal tiefer abtauchen.

Genauigkeit garantiert

Im Inneren der drei neuen Modelle tickt das Manufakturkaliber DUW 5001, seinerzeit das erste eigenentwickelte Automatikwerk von Nomos. Es wird nach Chronometerwerten reguliert und verfügt über das hauseigene Nomos-Swing-System.

Passende Armbänder

Jede der Uhren wird an einem anderen Band getragen: Die Club Automatik navy am blauschwarzen Textilband, die Club Automatik olive am Textilband in hellgrau und die Club Automatik onyx am Nomos Metallarmband.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Breitling: Chronomat-Modelle punkten mit Zielstrebigkeit und Glamour

Breitling hat die Kollektion der Chronomat-Modelle auf Frauen ausgeweitet. Laut der Manufaktur ist das Modell vor allem für moderne Frauen gedacht, die ihre eigene Sicht auf die Welt haben und sie dementsprechend neu gestalten.

Die Chronomat ist Breitlings universelle Sportuhr für jede Gelegenheit. Sie ist seit 1984 erhältlich und erfreut sich nach wie vor großer Beliebtheit. Damals markierte sie die Rückkehr des mechanischen Chronographen bei Breitling. Gut 40 Jahre später lanciert die Manufaktur nun auch Damenmodelle in den Größen 36 und 32 Millimeter.

Sportlich und gleichzeitig elegant

Die aktuellen Varianten begeistern mit ihrer Verbindung aus Sportlichkeit und Eleganz – mit dem gewissen Retro-Touch. So sind die Uhren sportliche Begleiter in der Freizeit und elegante Accessoires beim Businesstermin. Und mir einer Wasserdichtigkeit von 100 Metern machen sie auch am Pool eine gute Figur.

Exklusive Wahlmöglichkeiten

Natürlich sind auch die neuen Modelle der Chronomat-Kollektion für Frauen COSC-zertifizierte Chronometer, wie alle Breitling-Uhren. Neben unterschiedlichen Größen (36 mm Automatic und 32 mm SuperQuartz) kann die Trägerin auch beim Gehäusematerial wählen: cooler Edelstahl, Gold und Edelstahl in Bicolor oder luxuriöses 18-Karat Rotgold. Für besonderen Glanz im Leben sind Modelle mit diamantbesetzten Lünetten und Indizes erhältlich. Alle Varianten werden am legendären Rouleaux-Armband mit Doppelfaltschließe getragen.

Farbe bekennen

Die Chronomat Automatic 36 ist mit speziell lackierten Zifferblättern in zehn Farbvarianten erhältlich, darunter Weiß, Blassgrün, Mitternachtsblau und Kupfer. In ihrem Inneren kommt das Breitling-Kaliber 10 zum Einsatz, es bietet eine Gangreserve von zirka 42 Stunden. In der Chronomat 32 arbeitet das SuperQuartz Breitling-Kaliber 77. Die Batterielebensdauer beträgt zwischen drei und vier Jahren. Das Modell ist in sieben Versionen mit weißem und mitternachtsblauem Zifferblatt verfügbar.

Breitling CEO Georges Kern sagt zur Inspirationsquelle für die Chronomat 36 und 32: „Für diese neue Kollektion haben wir uns von der Breitling Frau selbst inspirieren lassen: Herausragende Frauen, denen Action, Zielstrebigkeit und Stil wichtig sind.“

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Longines Spirit: Im Geist der Pioniere

Während ihrer Missionen zu Lande, zu Wasser und in der Luft vertrauten Amelia Earhart, Howard Hughes und Paul-Emile Victor ihrem Instinkt – und den Zeitmessern von Longines. Die Manufaktur setzt ihnen nun ein zeitgemäßes Denkmal.

Die neue Kollektion Spirit – also „Geist“ – soll den Pioniergeist der Legenden aufleben lassen und als Bindeglied zwischen Geschichte und Innovation fungieren. Daher verbinden die Modelle typische Eigenschaften klassischer Fliegeruhren mit chronometerzertifizierten Automatikwerken und aktuellen Designmerkmalen.

Charmante Details

Die Gestaltung des Zifferblattes mit Höhenring, Rautenindizes und den markanten Stabzeigern erinnert ebenso an die Historie der Luftfahrt, wie die großformatige verschraubte Krone der Modelle. Das gewölbte Saphirglas und ein gravierter Gehäuseboden runden das Erscheinungsbild harmonisch ab.

Frisch zu Werke

Ergänzt wird die im Retrostil gehaltene Optik der Uhren von einer hochmodernen Technik. Die gesamte Reihe verfügt über Automatikwerke (L888.4 und L688.4), die dank Silizium-Spiralfedern äußerste Präzision und eine erhöhte Langlebigkeit garantieren. Beide Kaliber wurden von der Offiziellen Schweizer Kontrollstelle für Chronometer (COSC) als „Chronometer“ zertifiziert.

Große Modellvielfalt

Die Kollektion Spirit umfasst mehrere Modelle. Es gibt zum einen die Dreizeiger-/Kalender-Varianten, die einen Durchmesser von 40 bzw. 42 Millimetern aufweisen. Sie werden vom Chronographen-Modell mit einem Durchmesser von 42 Millimetern ergänzt. Das Zifferblatt begeistert mit einer Farbauswahl in Mattschwarz, Blau mit Sonnenschliff und Silberfarben gekörnt. Die fünf aus dem Zifferblatt applizierten Sterne stehen bei Longines für eine verbesserte Qualität und Verlässlichkeit der Uhrwerke.

Damals wie heute sind die Uhren also optimale Begleiter für alle, die sich ihren persönlichen Herausforderungen stellen und Neues entdecken wollen.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Longines Avigation BigEye: Überflieger aus Titan

The Longines Avigation BigEye erinnert im Design der 1930er-Jahre an die glorreichen Zeiten der Luftfahrt – und ist nun auch als Titanversion mit petrolblauem Zifferblatt erhältlich.

Der Zeitmesser steht in der großen Fliegeruhren-Tradition der Schweizer Manufaktur und zeichnet sich durch die gute Ablesbarkeit seines Zifferblatts und den übergroßen 30-Minuten-Zähler aus. Der Name Longines ist schon seit Beginn des 20. Jahrhunderts mit der Eroberung der Lüfte verbunden. Die Marke zeigt nun ein Neuinterpretation von The Longines Avigation BigEye, die Uhrenliebhaber wie Luftfahrtfans geleichermaßen begeistern wird. Ihr edles Titangehäuse mit einem Durchmesser von 41 Millimetern macht die Uhr zum markanten Begleiter.

Auf einen Blick ablesbar

In bester Fliegeruhren-Tradition zeichnet sich das Modell durch seine großartige Ablesbarkeit aus. Das gekörnte petrolblaue Zifferblatt mit Dégradé́-Effekt bietet einer kleinen Sekunde bei 9 Uhr, einem 12-Stunden-Zähler bei 6 Uhr und einem übergroßen 30-Minuten-Zähler bei 3 Uhr Raum. Auf ihn spielt der Namenszusatz „BigEye“ an. Komplettiert wird das Blatt durch charakteristische Zeiger und arabische Ziffern mit SuperLuminova-Beschichtung, die die Zeit auch unter schwierigen Lichtverhältnissen optimal anzeigen.

Werk der Spitzenklasse

In ihrem Titangehäuse bietet The Longines Avigation BigEye Raum für ein Säulenradchronographen-Werk (L688) mit Siliziumspiralfeder für erhöhte Präzision und gesteigerte Widerstandsfähigkeit gegen Magnetfelder. Longines bietet das Modell mit einer Garantie von 5 Jahren an – ein Beleg für die hohe Qualität und Verlässlichkeit des Werkes.

 

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Nomos Lambda: Hochfeines aus Glashütte

Die edle Lambda von Nomos Glashütte ist nun in streng limitierter Auflage auch in Edelstahl erhältlich.

Die zeitlose Eleganz der Lambda-Modelle von Nomos Glashütte beruht auf ihren kostbaren Materialien, ihren gedeckten Farben und ihrem hochfeinen Design. In einem schwungvollen Bogen präsentiert sich dabei die Gangreserveanzeige als zentrales Schmuckelement des Zifferblatts. Darunter ist die minimalistische Anzeige der kleinen Sekunde positioniert und beweist eindrücklich, dass starker Ausdruck nur minimaler Komponenten bedarf. Die Fadenzeiger für Stunden und Minuten scheinen darüber zu schweben.

Vollendete Handwerkskunst aus dem Nomos-Atelier

Das grandiose Handaufzugskaliber DUW 1001 sorgt für einen höchst präzisen Gang. Es ist nach Chronometerwerten reguliert und kann durch den Saphirglasboden bei seiner Arbeit betrachtet werden. Dabei übertragen zwei Federhäuser ihre Kraft und lassen es ganze 84 Stunden lang exakt arbeiten, bevor es erneut aufgezogen werden muss. „Mit Liebe in Glashütte gefertigt“ ist passenderweise auf dem Unruhkolben zu lesen.

Zifferblatt und Saphirglas der Sondermodelle sind sanft gewölbt und verleihen den exklusiven Uhren Tiefe. Die extrem schmale Lünette rahmt das Blatt und schenkt dem 40,5-mm-Edelstahlgehäuse Leichtigkeit und Eleganz. Vollendet wird das Erscheinungsbild der Lambda Sondermodelle 175 Years Watchmaking von den Armbändern aus hochwertigem Horween Genuine Shell Cordovan, die mit Nomos-Flügelschließen ausgestattet sind.

 

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die BOY·FRIEND Uhr von CHANEL ist ein perfekter Begleiter

Ist es Zeit für einen neuen Weggefährten? Dann empfehlen wir die CHANEL BOY·FRIEND Uhr. Mit klaren Linien, ausgewogenen Proportionen und ihrer perfekten Form passt die Uhr zum modernen Lifestyle selbstbewusster Frauen.

Boy Friend-Jeans, Boy Friend-Haarschnitt und auch die CHANEL BOY·FRIEND Uhr haben eines gemeinsam: Sie spielen mit maskulinen und femininen Attributen und sind dabei cool und ausdrucksstark. Im Design der Luxusuhr vereinen sich die Gegensätze von Kreis und Rechteck zu einem spannenden Spiel. Feminine Anmut trifft auf maskuline Noten.

„Mode ist vergänglich, Stil niemals“

Dieses Zitat der legendären Coco Chanel trifft nicht nur auf die berühmten Modekreationen der Pariser Manufaktur zu, sondern auch auf die einzigartigen Uhrendesigns. Und so richtet sich die BOY·FRIEND Kollektion von CHANEL an moderne Frauen, die selbstbewusst ihre Ziele verfolgen und sich dabei lässig in Szene setzen.

 

Die Uhren begeistern mit ihrer vollendeten Ästhetik. Das flache achteckige Edelstahlgehäuse strahlt Klarheit und maskuline Stärke aus, und das angedeutete kreisförmige Zifferblatt bildet den charmanten femininen Gegenpunkt dazu. Es bietet zwei im reduzierten Design gehaltenen Zeigern Raum. Seine kreisförmige Guillochierung zaubert spannende Lichtreflexe. In zurückhaltender Klarheit präsentiert sich das Datumsfenster bei 6 Uhr. Ein Schweizer Quarzwerk garantiert Präzision.

Armschmuck mit besonderem Twist

Die CHANEL BOY·FRIEND Uhr ist mit einem schwarzen Lederarmband erhältlich oder mit einem Edelstahlarmband in Tweet-Optik. Es ist dem Stoff der legendären Tweet-Kostüme nachempfunden, die Coco Chanel in den 1950er-Jahren erstmals präsentierte. Bis heute werden die Kostüme immer wieder neu interpretiert und sind moderne Klassiker des Modehauses. Wer kostbares Funkeln schätzt, wählt das Uhrenmodell mit Diamantbesatz. Die Lünette ist hier rundherum mit Diamanten besetzt und garantiert einen brillanten Auftritt.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

TUDOR Royal: Eine Uhr für höchste Ansprüche

Die aktuelle TUDOR Royal Linie wird dem legendären Ruf der Schweizer Uhrenmarke gerecht. Sie bietet sportlich-elegante Modelle in vier Größen mit neun verschiedenen Zifferblättern. Die Uhren beeindrucken in Funktion und Design.

Rolex-Gründer Hans Wilsdorf hatte die Marke TUDOR vor rund 90 Jahren mit dem Ziel gegründet, hochwertige Uhren zum optimalen Preis herzustellen. Diese Maxime gilt bis heute. In den 1950er-Jahren verwendete die Manufaktur aus Genf den Namen „Royal“ erstmals, um die besondere Qualität ausgewählter Uhren herauszustellen. Die aktuelle Linie ist Teil dieses Erbes und bietet Modelle mit herausragenden Leistungen in einem ikonischen Design.

Spannende Zifferblattvarianten

Die Zifferblätter der Linie TUDOR Royal sind mit einem Radialschliff veredelt, der elegante Lichteffekte hervorruft. Sie sind in den Farben Silber, Champagner, Schwarz und Blau erhältlich, applizierte römische Ziffern verleihen ihnen eine elegante Note.
Alle Modelle verfügen über eine zentrale Stunden-, Minuten- und Sekundenanzeige und bieten eine klar ablesbare Datumsanzeige auf der 3-Uhr-Position. Die 41-mm-Variante ist mit dem mechanischen Manufakturwerk Kaliber 2834 ausgestattet und zeigt zusätzlich auf der 12-Uhr-Position den Wochentag an.

Beste Materialien

Die Modelle der TUDOR Royal Linie werden in Edelstahl sowie in einer Kombination aus Edelstahl und Gold angeboten. Als aussagekräftige Designmerkmale sind die charakteristische gekerbte Lünette mit ihren abwechselnd polierten Oberflächen und eingefrästen Rillen sowie das integrierte Armband, das nahtlos in das Gehäuse übergeht, zu nennen. Das Zusammenspiel dieser Elemente bildet das ausdrucksstarke Design der Reihe.

 

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zenith: Präzision der Spitzenklasse

Der neue Chronomaster Sport Chronograph von Zenith ist mit einem optimierten El Primero Kaliber ausgestattet, das eine präzise Zehntelsekundenmessung ermöglicht.

Einige der wichtigsten Momente im Leben dauern nur einen Sekundenbruchteil: Ein spannendes Rennen, ein gezielter Schuss ins Tor oder eine schnelle Entscheidung an einem wichtigen Punkt des Lebens – all diese Augenblicke entscheiden über die Zukunft. Menschen, die alles daransetzen, ihre Träume zu verwirklichen, können sich nun auf eine rasante Uhr an ihrer Seite verlassen: den neuen Chronomaster Sport Chronograph von Zenith mit präziser Zehntelsekundenmessung.

Eine Legende verfeinert

Die Chronomaster Sport ist ein absolutes Highlight im Bereich der automatischen Chronographen. Sie vereint die Philosophie der El Primero A386 mit der Form der Chronomaster De Luca und der Hochfrequenzleistung, die das El Primero Kaliber seit über 50 Jahren bietet.

Das neue El Primero 3600 Kaliber bietet eine optimierte Leistung und Präzision. Sichtbar wird das an der Zehntelsekundenanzeige, die direkt in die schwarze Keramiklünette eingelassen ist – ein Alleinstellungsmerkmal dieser Uhr. Das Uhrwerk verfügt über eine Frequenz von 36.600 Halbschwingungen pro Stunde (5 Hz) und bietet eine Gangreserve von 60 Stunden. Durch den Saphirglasboden ist die geniale Konstruktion mit blauem Schaltrad und offenem Rotor sichtbar, der mit dem fünfzackigen Stern von Zenith versehen ist.

Sportliches Design

Wie alle Modelle der Chronomaster Linie bietet auch die Chronomaster Sport ein raffiniert gestaltetes Zifferblatt und ein integriertes Edelstahlarmband mit besonders hohem Tragekomfort. Die vollendeten Proportionen und die hervorragend ablesbare Zehntelsekundenanzeige bringen den Charakter dieser Kollektion zum Ausdruck.

Durch ihre Lünette aus polierter schwarzer Keramik hebt sich die Chronomaster Sport, die über ein 41-mm-Edelstahlgehäuse mit Drückern im Pumpenstil verfügt, klar von ihren Vorgängern ab. Sie bietet die 10-Sekundenskala und markante Kontraste, die auch am Zifferblattrand eine außergewöhnlich gute Ablesbarkeit garantieren.

Die Chronomaster ist in zwei Ausführungen erhältlich – mit schwarzem oder mit weißem Zifferblatt. Beide Modell verfügen über die unverwechselbaren dreifarbigen El Primero Chronographenzähler in Blau, Anthrazit und Hellgrau. Bereits die A386 aus dem Jahr 1969 war dadurch gekennzeichnet. Der Chronomaster Sport zeigt sich als Hochleistungsmessinstrument in moderner und zugleich zeitloser Ästhetik.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp