Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

NOMOS Glashütte lanciert drei neue Ahoi Atlantik-Modelle

Die Ahoi-Linie der Manufaktur NOMOS Glashütte erhält mit drei neuen Ausführungen einen echten Allrounder, der mit einem klaren Design überzeugt.

Als Juwelier wissen wir, dass viele eine Uhr für den Tag, eine zum Ausführen am Abend und noch eine dritte und vierte Uhr für den Sport oder bestimmte Hobbys haben. Das freut uns natürlich – berufsbedingt. Aber wir möchten trotzdem eine Uhr vorstellen, die im Prinzip alle Anlässe abdeckt: die Ahoi Atlantik von NOMOS Glashütte.

Drei neue Ausführungen erhält die Ahoi-Kollektion von NOMOS Glashütte: die Ahoi Atlantik, die Ahoi Datum Atlantik und die Ahoi neomatik Atlantik. Alle drei Modelle präsentieren sich mit einem dunkelblauen Zifferblatt und der NOMOS-typischen klaren Typografie hinter beidseitig entspiegeltem Saphirglas. Und wir dachten, super, wieder eine sehr gelungene Uhr für alle Business-Menschen. Aber als wir von den 200 Metern Wasserdichtigkeit hörten und ihre Robustheit testen konnten, da war uns klar: Mit dieser Uhr kann man ganz einfach alles machen, was man will. Ein robuster Begleiter für den Tag – und auch fürs ganze Leben.

Die drei Ahoi Atlantik-Modelle im Detail

Die Ahoi Atlantik mit einem 40,3 Millimeter großen Edelstahlgehäuse zeigt eine Kleine Sekunde bei 6 Uhr und verfügt über das Manufakturkaliber DUW 5001 mit einer Gangreserve von ca. 43 Stunden.
Wie der Name schon sagt, präsentiert die Ahoi Datum Atlantik zwischen der Kleinen Sekunde und der Minuterie bei 6 Uhr eine Datumsindikation im Fenster. Im Innern des ebenfalls 40,3 Millimeter großen Edelstahlgehäuses arbeitet das Manufakturwerk DUW 5101 mit einer Gangreserve von 42 Stunden. Beide Zeitmesser sind wahlweise mit einem Gehäuseboden aus Edelstahl oder aus transparentem Saphirglas erhältlich.

Die Ahoi neomatik Atlantik mit einem 36-Millimeter-Edelstahlgehäuse mit Saphirglasboden ist etwas kleiner und mit dem namensgebenden neomatik-Werk DUW 3001 ausgestattet, das nur 3,2 Millimeter hoch ist. Damit passt die Uhr bestens unter Hemdmanschetten oder Neoprenanzüge.

Getragen werden die Ahoi Atlantik Uhren von NOMOS Glashütte an einem wasserfesten gewebten Textilband in zum Zifferblatt passendem Blauschwarz. Mit einer Flügelschließe ist für sicheren Halt gesorgt, egal ob über oder unter der Wasseroberfläche.

Sie sind neugierig geworden und wollen die Uhren von NOMOS Glashütte einmal ausprobieren? Besuchen Sie uns in unserem Stammhaus in Schwabing!

 

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die Longines Spirit Zulu Time – GMT für Flieger und Überflieger

Mit dem attraktiven Retro-Look und der GMT-Funktion kombiniert Longines in seiner neuen Spirit Zulu Time gleich zwei Trends der letzten Jahre. Kurzum, eine perfekte Uhr für Menschen, die in der Welt zu Hause sind.

Seit jeher stehen Uhren von Longines für Zuverlässigkeit sowie für eine perfekte Kombination von modernster Technik und höchster Präzision. Aber auch der Anspruch an das Design kommt bei den Schweizern nie zu kurz. Wahrscheinlich greift man deswegen mit der Longines Spirit Zulu Time den Trend zu Uhren im angesagten Retro-Look auf und präsentiert uns einen Zeitmesser mit GMT-Funktion, also zweiter Zeitzonenanzeige, der Lust macht auf Abenteuer und Entdeckungen rund um den Globus.

Schon mit den „Standard“-Modellen der Spirit-Kollektion überzeugte uns Longines mit der typischen Fliegeruhren-Optik. Eine Variante mit GMT-Funktion – bei Longines Zulu Time genannt – war deswegen nur eine Frage der Zeit. Auf den ersten Blick ein ungewöhnlicher Name, für den Kenner allerdings ein logischer Schluss. Schließlich steht Zulu für das Z des Nato-Alphabets und somit seit jeher für die Weltzeit.

Lässige Vintage-Optik im Fliegeruhren-Style

Und auch die Spirit Zulu Time-Modelle liefern das, was wir von einer echten Fliegeruhr erwarten. Im 42-Millimeter-Edelstahlgehäuse sorgen die klaren arabischen Ziffern und robusten Zeiger dafür, dass – typisch Fliegeruhr – der Fokus klar auf Ablesbarkeit und Funktionalität ausgerichtet ist. Durch die Beschichtung mit Super-LumiNova® funktioniert dies auch bei schwierigen Lichtverhältnissen perfekt.

Longines bietet die Spirit Zulu Time mit schwarzem, blauem oder grünem Zifferblatt an. Spannendes Detail ist der GMT-Zeiger, der sich – je nach Zifferblattfarbe – in Blau, Orange oder Gold abhebt. Die Uhr im sportlich-lässigen Look gibt es mit Edelstahlarmband oder aber mit einem auf das Zifferblatt farblich abgestimmten Lederarmband, das den Retro-Stil zusätzlich betont.

Bewährte Chronometer-Qualität mit fünf Sternen

Aber auch die inneren Werte erfreuen den Uhrenliebhaber. Das bewährte Longines Automatikkaliber (L844.4) mit GMT-Funktion und Siliziumspiralfeder ist durch die offizielle Schweizer Kontrollstelle für Chronometer (COSC) als Chronometer zertifiziert. Das trägt Longines auch mit fünf Sternen auf dem Zifferblatt selbstbewusst nach außen. Sie stehen für die herausragende Qualität des Uhrwerks. Vielleicht aber auch für die fünf Jahre Garantie, die von den Schweizern gewährt werden.

 

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Die TUDOR Pelagos 39 – eine schöne Überraschung

Die neue, von TUDOR überraschend lancierte Pelagos 39 ist eine klassische Taucheruhr für jede Gelegenheit. Sie verbindet erstklassige Tauchfunktionen mit einem schlanken Design und einer schicken Ästhetik und führt damit den Trend zu kleineren Uhrenmodellen fort.

Nach der Black Bay Fifty-Eight, der Black Bay 39 S&G, der Black Bay Pro und der Ranger launcht TUDOR ein weiteres Uhrenmodell im beliebten Unisex-Format. Der Gehäusedurchmesser beträgt 39 Millimeter, sodass die Uhr auch an schmaleren Handgelenken wohlproportioniert wirkt. Ein weiterer Pluspunkt in Sachen Tragekomfort sind die geringe Höhe von 11,8 Millimetern und ihr geringes Gewicht.

Zifferblatt und Lünette in beeindruckender Optik

Für die außergewöhnliche Optik der Pelagos 39 sorgen die satinierten Oberflächen des schwarzen Zifferblatts und der schwarzen Keramikzahlenscheibe der in eine Richtung drehbaren Lünette. Beide sind mit einem Sonnenschliff versehen, der ihnen einen zarten Glanz verleiht. Die Indizes, die „Snowflake“-Zeiger mit Leuchtmasse und die 60-Minuten-Skala mit Leuchtmasse sind in Weiß gestaltet, sodass ein aufgeräumtes zweifarbiges Design entsteht, das einzig durch den Pelagos Schriftzug in Rot auf der 6-Uhr-Position unterbrochen wird.

Die Stundenindizes sind in leuchtender Monoblock-Keramik gefertigt. Durch die ausgeprägte Dreidimensionalität wirkt das Design sehr modern. Zusätzlich wird die Ablesbarkeit durch die vergrößerte Fläche verbessert – ein Vorteil, der besonders in den Tiefen des Ozeans oder bei Nacht zur Geltung kommt.

Die Gestaltung der Lünette ist ein weiteres charakteristisches Element der Pelagos 39, das ebenso auffällig wie funktional ist. Sie ragt leicht über den Mittelteil des Gehäuses hinaus und ist am Außenrand gezackt. Dadurch entsteht eine optimale Griffigkeit, die auch mit Handschuhen ein präzises Einstellen ermöglicht.

Eine schicke Taucheruhr, die alles bietet, was das Taucherherz begehrt

Zugegeben, hoch spezialisierte Nischenfunktionen, wie sie die Pelagos, Pelagos LHD und die Pelagos FXD bieten, sind bei der Pelagos 39 nicht zu finden. Doch das war auch nicht das Ziel bei der Entwicklung dieses Modells. TUDOR richtet sich mit diesem neuen Pelagos Modell vielmehr an eine breitere Masse professioneller Taucher, die neben vielfältigen Funktionen Wert auf ein formschönes und elegantes Design legen. Dieses Modell trägt dazu bei, den einzigartigen Pelagos Charme nun auch an Land zu verbreiten.

Das satinierte Gehäuse und die Saphirglasscheibe sind äußerst exakt verarbeitet, sodass die Pelagos 39 bis circa 200 Meter Tiefe wasserdicht ist und so den allermeisten Anforderungen von Profitauchern genügt. Wichtig ist, vor jedem Tauchgang zu überprüfen, ob die verschraubbare Aufzugskrone auch wirklich fest verschraubt ist. Ein unfreiwilliges Öffnen wird durch einen spitz zulaufenden Kronenschutz verhindert. Für den Antrieb sorgt das COSC-zertifizierte und damit äußerst präzise Manufakturwerk Kaliber MT5400. Das mechanische Uhrwerk ist zudem hochgradig zuverlässig, denn es bietet eine wochenendsichere Gangreserve von circa 70 Stunden.

Genau wie die anderen Pelagos Modelle ist auch die Pelagos 39 aus Titan Grad 2 hergestellt, einem begehrten und kostbaren Werkstoff, der sich durch sein geringes Gewicht bei gleichzeitig hoher Robustheit auszeichnet. Der leicht dunkle Farbton passt zudem optisch sehr gut zum dunklen Zifferblatt. Ein weiterer Vorteil des Materials ist seine Widerstandsfähigkeit gegen Salz- und Süßwasser – optimal für Taucheruhren.

Eine Uhr, zwei Armbänder: Titan und Kautschuk

Passend zum Gehäuse ist die Pelagos 39 mit einem Armband in satiniertem Titan ausgestattet. Die „T-fit“-Schließe mit integrierter Verlängerungsfunktion sorgt für eine leichte Einstellbarkeit und hohen Tragekomfort bei unterschiedlichen Handgelenkgrößen. Insgesamt fünf Positionen sind auf einer Länge von acht Millimetern möglich. Für das Tragen über dem Taucheranzug ist eine zusätzliche Tauchverlängerung von 25 Millimetern integriert.

Das zusätzliche Kautschukband mit Titan-Stiftschließe kann sogar über sehr dicken Taucheranzügen getragen werden, denn es bietet eine Tauchverlängerung von 110 Millimetern.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Grün in den Herbst: Die aktuelle Seamaster Diver 300M von Omega

Eine Taucheruhr in der herbstlichen Trendfarbe Grün macht sich im Urlaub in sonnigen Gefilden ebenso gut wie beim Spaziergang auf heimischem Terrain – denn sie ist höchst präzise und sportlich-elegant.

Golden und leicht neblig – der Herbst klopft langsam schon an die Tür. Um die Erinnerung an saftig grüne Wiesen in die kalte Jahreszeit zu retten, empfehlen wir die neue Ausführung der Seamaster Diver 300M in Grün.

Trendfarbe Grün

Dieses aktuelle Modell der beliebten Taucheruhren-Kollektion greift die Trendfarbe Grün auf, mit der wir den Sommer in den Herbst verlängern, und lässt mit ihrem lasergravierten Wellendekor des Zifferblatts Strandgefühle aufkommen. Die weißen Zeiger und Indizes kommen darauf perfekt zur Geltung und sind dank Belegung mit Leuchtmasse auch nachts oder in großen Tiefen problemlos ablesbar. Die einseitig drehbare Keramiklünette ist im gleichen Grünton gehalten wie das Zifferblatt und mit einer Taucherskala versehen.

Die Features der Taucheruhr

Die Omega Seamaster Diver 300M ist – wie ihr Name bereits nahelegt – bis 30 bar, also bis zu dem Wasserdruck, der in 300 Metern Tiefe herrscht, wasserdicht. Ihr Edelstahlgehäuse verfügt über eine verschraubte Krone sowie über ein Heliumauslassventil. Dies ist für Tauchgänge in größere Tiefen essenziell, denn es sorgt dafür, dass der Überdruck ausgeglichen wird, und verhindert so das Springen des Uhrenglases. Das Zifferblatt wird von einem kratz- und stoßresistenten Saphirglas mit beidseitiger Antireflexbeschichtung geschützt. Im Fenster bei 6 Uhr bietet die Taucheruhr eine Datumsindikation.

Hochpräzises Uhrwerk der Omega Seamaster Diver 300M

Im Inneren des 42-Millimeter-Edelstahlgehäuses arbeitet das als Master Chronometer zertifizierte Kaliber Omega 8800 mit einer Gangreserve von bis zu 55 Stunden. Es ist dank Siliziumspiralfeder unempfindlich gegenüber Magnetfeldern bis zu 15.000 Gauß und verfügt über eine Co-Axial-Hemmung. Durch den transparenten Gehäuseboden kann es betrachtet werden. Das aktuelle Modell wird am integrierten Edelstahlband oder am grünen Kautschukband getragen.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

ROLEX UND DIE US OPEN: ELEKTRISIERENDE ATMOSPHÄRE

Rolex und Tennis

ROLEX UND DIE US OPEN: ELEKTRISIERENDE ATMOSPHÄRE

Die US Open stellen das letzte Grand Slam®-Turnier der Tennissaison dar. Als herausragender Partner des internationalen Tennis steht Rolex seit 2018 in Verbindung mit dieser Veranstaltung.

Das 1881 erstmals ausgetragene Turnier wird seit 1978 auf dem Hartplatz von Flushing Meadows, New York, abgehalten. Unter den 17 Wettkampfstätten befindet sich auch der größte Tenniscourt der Welt – das Arthur Ashe Stadium mit mehr als 23.500 Sitzplätzen.

WO ENERGIEN VERSCHMELZEN

Die US Open sind für ihre elektrisierende Atmosphäre bekannt. Sie gelten als Spiegel New Yorks, „der Stadt, die niemals schläft“. Bei dieser lebhaften, dynamischen Veranstaltung – ausgetragen im USTA Billie Jean King National Tennis Center – brodelt es auf den Tribünen, von denen aus die Zuschauerinnen und Zuschauer ihre Idole begeistert anfeuern.

Während der Wettkämpfe verschmilzt die Energie der Fans, des Platzes und der Stadt zu einer Euphorie, die die Spielerinnen und Spieler zu Höchstleistungen anspornt.

ROLEX MARKENBOTSCHAFTER UND DIE US OPEN

Diese flirrende Atmosphäre hat die Matches der US Open legendär gemacht. Der Sieg von Bianca Andreescu im Jahr 2019 sowie Roger Federers fünf Titel in Folge zwischen 2004 und 2008 haben sich ins Gedächtnis gebrannt.

Neben ihnen verkörpern Rod Laver, Chris Evert, Stefan Edberg, Pat Rafter, Justine Henin, Juan Martín Del Potro, Angelique Kerber, Sloane Stephens und Dominic Thiem – allesamt Rolex Markenbotschafter und Sieger bei den US Open – technische Präzision und das Streben, über sich selbst hinauszuwachsen.

TURNIER DER PIONIERE

Die US Open gelten als die Wiege der Innovation im Tennissport. Von der Einführung des Tiebreaks über die Ausrichtung von Nachtspielen bis hin zur Nutzung von Hawk-Eye Live – einem digitalen Schiedsrichtersystem, das sofortige Linienentscheidungen trifft – wird alles getan, damit das Turnier niemals an Spannung verliert.

ROLEX UND TENNIS: PARTNER SEIT FAST 45 JAHREN

Seit Rolex 1978 erstmals eine Partnerschaft mit The Championships, Wimbledon, einging, ist die Marke aufgrund gemeinsamer Werte eng mit dem Tennissport verbunden: Dazu zählen das ständige Streben nach Exzellenz, die Leidenschaft für Präzision und Innovation, die Eleganz der Bewegung, ein unbeirrbarer Leistungswillen, der Respekt vor der Tradition und die Motivation, die eigenen Grenzen immer weiter hinauszuschieben.

Im Laufe der Zeit hat Rolex sein Engagement für die Sportart ausgeweitet und unterstützt heute die bedeutendsten Tenniswettkämpfe: die vier Grand Slam®-Turniere, den Davis Cup, den Laver Cup, die Nitto ATP und WTA Finals und alle ATP Masters 1000-Turniere, einschließlich des Rolex Monte-Carlo Masters, des Rolex Shanghai Masters und des Rolex Paris Masters.

ENTDECKEN SIE DIE DATEJUST
IN UNSEREM FACHGESCHÄFT

Der Verkauf einer Rolex ist ausschließlich den offiziellen Fachhändlern vorbehalten. Mit großer Kompetenz und technischem Fachwissen helfen sie Ihnen dabei, die Rolex zu finden, die Ihnen ein Leben lang Freude bereitet.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

TUDOR Black Bay Pro: 70er-Jahre-Flair zum Verlieben

Die neue Sportuhr von TUDOR überzeugt mit zweiter Zeitzone und bietet ein Detail für echte Fans. Welches das ist, verraten wir euch hier.

Mit der Black Bay Pro bringt TUDOR ein ganz neues Modell an den Start, das für Kosmopoliten gemacht ist. Kenner werden beim Blick auf das Zifferblatt gleich zweimal hinschauen, denn dort wartet die Uhr mit einem hübschen Detail auf, das an einen ganz besonderen Klassiker erinnert: die Rolex Explorer II (Ref. 1655). Dieser Zeitmesser aus den 1970er-Jahren hatte als eines der wesentlichen Designmerkmale einen spitz zulaufenden, orangen GMT-Zeiger. Diese Gestaltung greift TUDOR mit der Black Bay Pro gekonnt auf und präsentiert auf dem Zifferblatt der neuen Sportuhr ein ähnliches Element: einen eckigen „Snowflake“-Zeiger in Gelb.

Die zweite Zeitzone der Black Bay Pro

Das ist nicht nur ein nettes Design-Gimmick, sondern durch und durch funktional gedacht: Ebenjener Zeiger zeigt die zweite Zeitzone an. Er hebt sich von seinen helleren Pendants auf dem Zifferblatt farblich deutlich ab und umrundet das Zifferblatt genau einmal am Tag. Abgelesen werden kann die Zeit über die Lünette. Diese ist feststehend und mit einer 24-Stunden-Graduierung versehen, sodass die Zeit der zweiten Zeitzone mit einem Blick erfasst werden kann.

Das Uhrwerk der Black Bay Pro

Die Black Bay Pro ist in einem Edelstahlgehäuse mit 39 Millimetern Durchmesser untergebracht und verfügt über das gleiche bewährte Uhrwerk, wie es TUDOR bereits in der Black Bay GMT verbaut: das Manufakturwerk Kaliber MT5652 mit einer Gangreserve von etwa 70 Stunden. Sehr praktisch: Die Datumsanzeige ist mit der Lokalzeit gekoppelt und springt automatisch einen Tag vor oder zurück, wenn beim Verstellen Mitternacht überschritten wird.

Was wir an der sportlichen Neuheit von TUDOR schätzen

Die Uhren von TUDOR stehen für exzellente Uhrmacherkunst zu einem sehr fairen Preis-Leistungs-Verhältnis. Dafür schätzen nicht nur wir, sondern auch unsere Kunden die Schweizer Manufaktur. Wir lieben die neue Black Bay Pro für ihre mehr als dezente Hommage an die Rolex Explorer und deren ganz eigenen Stil, der unverwechselbar TUDOR ist.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Herzlich willkommen, Roberto Coin!

Ein echter Weltstar des Schmucks kommt nach München: Wir freuen uns, ab sofort die venezianische Haute-Joaillerie-Manufaktur Roberto Coin bei uns begrüßen zu dürfen! Freuen Sie sich auf erlesene Preziosen und spektakuläre Kreationen der ikonischen Kollektionen „Black Jade“ und „Venetian Princess“.

Mit der venezianischen Haute-Joaillerie-Manufaktur Roberto Coin zieht ein echter Weltstar bei uns in Schwabing ein. Ab sofort gehört die Luxusschmuckmarke zu unserem Markenportfolio und wir freuen uns sehr, sie exklusiv in Deutschland anbieten zu dürfen.
Auf den internationalen Laufstegen und in Hollywood zu Hause, fertigt Roberto Coin mit einem untrüglichen Instinkt für spektakuläre Designs ikonische Kreationen. Die große Experimentierfreude, ein einzigartiges Gespür für Stil und Trends sowie höchste Handwerkskunst katapultieren die Juwelen der Manufaktur an die Spitze der renommiertesten italienischen Juweliere.

Geheimnisvolle Juwelen der „Venetian Princess“

Der Name der Kollektion ist Programm – mit „Venetian Princess“ betört Roberto Coin die Damenwelt. Die legendäre Lagunenstadt ist Patin für die außergewöhnlichen Schmuckstücke mit ihrer geheimnisvollen Anziehungskraft. Sakral anmutende Elemente in verschiedenen Goldtönen, besetzt mit funkelnden Brillanten, erinnern an Venedigs gotisches Erbe und wirken wie aus einer anderen Zeit. Roberto Coin lässt die Trägerin dieser innovativen Kreationen zu jener Prinzessin werden, die sie schon als kleines Mädchen immer sein wollte.

„Black Jade“ mit einem Hauch Vintage-Style

In der Esoterik heißt es, der Jade-Stein sei von göttlicher Energie durchdrungen und somit sei alles gesegnet und harmonisiert, was der Heilstein berührt. Ob man daran glauben möchte, sei jedem selbst überlassen – aber dass die Kollektion „Black Jade“ von Roberto Coin einfach eine himmlische Ausstrahlung hat, ist wohl unbestreitbar. Die glamourösen Preziosen in weichen Formen setzen den dunkel schimmernden Edelstein perfekt in Szene und flankieren ihn mit leuchtend grünem Achat oder funkelnden Diamanten. Eingefasst in warm strahlendes Roségold kommen die Edelsteine perfekt zur Geltung.

Luxuriöse Signatur

Auf ein liebevolles Detail legt Roberto Coin bei jedem seiner Schmuckstücke großen Wert. Ein Rubin wird auf der Innenseite des Schmuckstücks als magische Signatur versteckt, der – nach altem Glauben – Überbringerin der guten Wünsche an die Trägerin ist. Der Rubin steht auch für Lebensfreude, Leidenschaft und hohe Leistungsfähigkeit – so wie alle Stücke von Roberto Coin.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Uhren mit Persönlichkeit, Uhren für Persönlichkeiten

Ja servus! Wir begrüßen Leinfelder Uhren neu in unserem Sortiment. Und wir freuen uns über ein ganz persönliches Schmankerl zum Start …

Als „Münchner aus Leidenschaft“ ist Manfred Hilscher bekannt. Einer seiner Lieblingsorte ist selbstverständlich der Elisabethmarkt hier gleich bei uns vor der Tür im Herzen Schwabings. „Fredl“ widmet sich aber auch gern anderen Lieblingsorten. Sie liegen weit stadtauswärts an den zahlreichen Seen der Region. Er fährt hier mit seinem Bully, einem orangenen VW T2, regelmäßig hin, um abzuschalten und Distanz zum Großstadttrubel zu gewinnen. So sehr er München liebt, so sehr liebt er es auch, sich mit dem Bully auf den Straßen treiben zu lassen und bei offenem Fenster den Wind in den Haaren zu spüren und die Freiheit zu genießen. Das ist der wahre Luxus für Manfred.

Warum wir das erzählen? Weil genau aus dieser Geschichte die Inspiration entstanden ist für „Fredl“, ein Modell unseres neuen neuen Partners Leinfelder Uhren. Die Münchner Manufaktur mit Sitz zwischen Frauenkirche und Maximiliansplatz hat „Fredl“ unserem Manfred gewidmet – was für eine Ehre! In der Uhr wurde die Farbe des Bullys und die der Natur gleichermaßen aufgenommen: Auf dem Zifferblatt sind die Skalen in Orange und Grün gehalten, auch Zeiger in diesen Farbtönen gibt es. Der Minuten- und der Stundenzeiger bilden in Weiß den zweiten Farbton des Oldtimers ab. Passend dazu gibt ist ein orangenes Lederband (alternativ ein graues). Gleichzeitig sind die Farben auch eine Hommage an München selbst. Die grünen Details symbolisieren den Englischen Garten, die orangenen Pendants bilden eine Reminiszenz an den Glanz der Eisbachwelle in der untergehenden Abendsonne.

Eine wirklich tolle und einzigartige Uhr ist da entstanden. Der Chronograph ist auf 20 Exemplare limitiert und verfügt über ein Automatikkaliber mit einer Gangreserve von 44 Stunden.

Was Leinfelder Uhren ausmacht

Die exklusiven Zeitmesser von Leinfelder Uhren sind Luxus für Liebhaber. Die Manufaktur hat neben „Fredl“ noch weitere interessante Modelle im Sortiment, die eines eint: Eine strenge Limitierung und der Bezug auf interessante, starke oder prominente Persönlichkeiten, gewürzt mit einer guten Prise bayerischem Lokalkolorit.

Das Modell „Wiggerl“ beispielsweise ist eine Hommage an die Hirschau, jenen kulinarischen Wohlfühlort im Englischen Garten, und ihren Betreiber Wiggerl Hagn. Die Uhr ist in Ausführungen mit und ohne Diamantbesatz erhältlich und zeigt auf dem Zifferblatt die Zeichnung des Marienplatzes mit Blick auf das Talburgtor. Ebenfalls ein schönes München-spezifisches Detail: Als Stundenindizes fungieren bayerische Rauten.

Ein ganz anderes Konzept hingegen verfolgt das Modell „Luna 1“. Es verkörpert die Anziehungskraft des Mondes auf einem einzigartigen Zifferblatt mit einem kunstvoll gearbeiteten Sternenfirmament, in dessen Mitte der Mond in dreidimensional angehauchter Optik thront. Jedes Exemplar dieses Modells ist ein Unikat. Zu haben ist die besondere Uhr wahlweise im Rosé- oder Weißgoldgehäuse.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zeit für einen Kuss

Wetten, dass auch Ihr Euch in die neue Seamaster für Damen verlieben werdet? Das hat einen ganz besonderen Grund! Die neue Omega Seamaster Aqua Terra 150 M hat ein verführerisches Detail.

Wenn Ihr das Zifferblatt der neuen Omega Seamaster Aqua Terra 150 M anschaut, dann fällt Euer Blick sicher direkt auf die Stundenindizes: Elf Rubine strahlen da in schönstem Rot. Und sie haben einen ganz besonderen Schliff, den sogenannten Marquise-Schliff. Sie verleihen der Uhr eine solche Grazilität und Weiblichkeit, dass man gar nicht mehr wegschauen mag.

Wisst Ihr, woher der Marquise-Schliff seinen Namen hat? Der Legende nach soll der französische König Ludwig XV. seinen Hofjuwelier beauftragt haben, ihm einen Diamanten zu schleifen, der ihn an die Lippen seiner Geliebten erinnert. Diese war niemand Geringeres als Jeanne-Antoinette Poisson, bekannt als Marquise (Markgräfin) de Pompadour. Und so entstand der Schliff mit den spitz zulaufenden Ecken, die an einen Kussmund erinnern …
Bei der Omega wirken sie, wie ich finde, wahnsinnig schön und verführerisch! So, als würde Euch Euer Liebster oder Eure Liebste jede Stunde einen Kuss geben. Mal ehrlich: Wer kann dazu Nein sagen?
Und natürlich stimmen auch die inneren Werte dieser neuen Omega. Das Kaliber 8800 ist als „Master Chronometer“ über jeden Zweifel erhaben. Ihr könnt Euch also guten Gewissens verführen lassen!

Euer Kai

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp
Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Eine neue Ära des El Primero

Die neue Chronomaster Sport von Zenith misst Bruchteile einer Sekunde – und glänzt jetzt auch in Roségold.

Obwohl wir täglich mit vielen ganz wundervollen Uhren zu tun haben, gibt es noch die Momente, in denen wir beim Auspacken einer Lieferung staunen oder uns spontan verlieben. Da hört man selbst erfahrene Uhrmacher „wow!“ sagen oder „na, da schau her …“, und dann weiß man: Hier kommt jetzt was ganz Besonderes.


Außen und innen ein echter Hingucker

Eine Uhr, bei der das dieses Jahr zum Beispiel passiert ist, ist die Chronomaster Sport von Zenith. Ein brandneues Modell aus der traditionsreichen Schweizer Manufaktur, wunderschön gestaltet und mit der neuesten Version des legendären „El Primero“-Kalibers ausgestattet. Das Chronographenkaliber kann Zeiten bis auf die Zehntelsekunde genau messen und auf der Lünette anzeigen. Die dreifarbigen Totalisatoren sind seit 1969 ein Charakteristikum des El Primero-Chronographen und echte Hingucker auf dem mattweißen Zifferblatt. Neben der kleinen Sekunde auf 9 Uhr zeigen sie einen 60-Sekunden-Zähler bei 3 Uhr und einen 60-Minuten-Zähler bei 6 Uhr an. Das Datum wird dezent zwischen 4 und 5 Uhr präsentiert.



Top of the Pops


In der Musikbranche würde man sagen: Zenith hat damit einen echten Hit gelandet. Und legt jetzt noch mal ordentlich mit einem Remix nach: mit einer Ausführung in strahlendem Roségold und mit schwarzer Keramiklünette. Das 41 Millimeter große und bis 10 Bar wasserdichte Gehäuse wird von einem zur Keramiklünette passenden Lederarmband gehalten.
Sehr warm, sehr edel und trotzdem sportlich – die Chronomaster Sport ist eines der absoluten Highlights des diesjährigen Uhrenjahres.

Beitrag teilen:
Share on facebook
Share on pinterest
Share on email
Share on whatsapp